Lifelong Learning



Die Gene allein schreiben nicht das «Drehbuch fürs Leben». Persönlichkeit und psychische Störungen entstehen in einem komplexen Zusammenwirken von Erbgut und Umwelt, wobei sich beide Faktoren gegenseitig beeinflussen. Psychotherapie hilft, sowohl die externen als auch die intrapsychischen Bedingungen für persönliches Wachstum und seelische Gesundheit wieder herzustellen bzw. zu optimieren. Lernprozesse spielen dabei eine wichtige Rolle. Lernprozesse sind in jedem Lebensalter wichtig und erwiesenermassen auch möglich.

Man lernt, was man erfährt: Die kognitive Verhaltenstherapie zielt unter anderem auf die Veränderung von Annahmen und Überzeugungen. Neue Erfahrungen, die zu den bisherigen Überzeugungen im Widerspruch stehen, führen häufig zu einer solchen Veränderung. Verhaltensexperimente stellen eine der effizientesten Methoden dar, um Annahmen und Überzeugungen systematisch in Frage zu stellen und neue Erfahrungen zu ermöglichen.

"Unser Schicksal hängt nicht von den Sternen ab, sondern von unserem Handeln" (William Shakespeare).

Lifelong Learning



Crisis is a part of life. «Krisis» (greek) stands for «danger» as well as «chance». A crisis may point to the development of an individual and can be associated with feelings that are hard to bear: Often there is anxiety, depressive moods, aggression, feelings of emptiness or restlessness, lack of self-confidence, possibly combined with various physical problems. Psychotherapeutic support is advisable if a crisis can no longer be handled alone or with affected family members and friends. Genes alone are not the «script» of life. Personality and mental disturbances have their origin in complex co-action of the genetic makeup and the environment, where both have an influence on each other. Psychotherapy helps optimise both external as well as internal conditions for personal growth and mental health. Learning processes play a major role; they are important in all stages of life and, as has been proven, also feasible.